DIE RUHRPOTTPIRATTEN

6.11.2008

Entstehung
Wir, die Ruhrpottpiratten, sind ein Haufen von Leuten aus dem Ruhrgebiet, die teilweise schon seit Jahren zusammen zu den Spielen des FC St. Pauli fahren. Jeder kannte wen, der auch wieder wen kannte und so traf man sich teils gewollt, teils zufällig vor oder nach den Spielen im Zug. Mit der Zeit wurden immer mehr Telefonnummern ausgetauscht und man verabredete sich für bestimmte Züge und fuhr immer öfter in ähnlicher Besetzung gemeinsam zum Fussball. Irgendwann kam jemand auf die Idee sich auch offiziell zusammenzuschließen und einen Fanclub zu gründen. Schon das konstituierende Treffen zeigte, dass ein Fanclub nicht unbedingt dazu geneigt ist Dinge zu vereinfachen. Nachdem wir uns immerhin relativ zügig darauf einigen konnten erstmal Pizza zu bestellen, fehlte nur noch ein geeigneter Name.

Der Name
Unserem Anspruch konnte natürlich nur ein perfekter Name genügen, ein Name der sowohl einen Bezug zu unserem geliebten Ruhrgebiet als auch zum FC St. Pauli enthält. Außerdem sollte auch eine gewisse Portion Selbstironie nicht fehlen. Das Ergebnis einer ersten endlosen Diskussionsrunde war eine Internetrecherche auf den Seiten des Fanclubsprecherrats um uns inspirieren zu lassen und eine Namensdopplung zu vermeiden. Wir kamen zu dem Schluß, dass es genug Freibeuter und Piraten gibt und favorisierten den Namen ‘Schmuddelkinder’. Wie wir dann am Ende auf das wunderbare Wortspiel RuhrpottpiratTen kamen, weiß niemand mehr und keiner will dafür gewesen sein. Immerhin fanden wir schnell eine Idee für das passende Logo. Eine Ratte in mit Grubenlampe – als Hommage an die Geschichte des Ruhrpotts – bewaffnet mit einem Säbel, die eine Fahne mitten in das Ruhrgebiet rammt. Es dauerte allerdings noch einige Zeit bis jemand gefunden war, der diese hochkomplexe Idee künstlerisch umsetzen konnte. Aber kam Zeit, kam Logo und heute sind wir stolze Besitzer eines Logos und eines Transpas mit diesem Logo. Auch wenn bei letzterem nie jemand weiß in wessen Wohnzimmer es gerade rumliegt.

Einstellung
Da wir keine bloße Zweckgemeinschaft sind, sondern aus Sympathie zueinander fanden und die Gründung des Fanclubs lediglich eine bereits bestehende Truppe formalisierte, gibt es in vielen Bereichen einen relativ breiten Grundkonsens unter den Piratten.
Wir verstehen uns alle als links und finden Nazis doof und wir lieben den FC St. Pauli wegen seiner feinen Selbstironie und natürlich wegen des Zauberfussballs der uns allwöchentlich geboten wird. Fußball – und das ist ein weiterer Konsens – finden wir eigentlich auch alle toll und wir fahren zu den Spielen des FC St. Pauli um unseren Club zu unterstützen. Dabei finden wir es eher befremdlich, wenn auf jeder x-beliebigen Auswärtsfahrt Gesänge gegen Hansa Rostock angestimmt werden. Wer sich jedes Wochenende mit Hansa Rostock beschäftigen möchte, dem steht es frei Mitglied bei diesem Verein zu werden oder einen Anti-Hansa-Rostock-Fanclub zu gründen und dem FC Hansa hinterherzureisen. Ganz toll finden wir auch die Grüppchen, die die Wahl zwischen einem Saufwochenende am Ballermann und einem Auswärtsspiel von St. Pauli hatten und sich aus irgendwelchen Gründen für Fussball entschieden haben, ihr Niveau jedoch dieser Entscheidung nicht angepasst haben. Aber wir finden nicht alles schlecht und wir meckern auch nicht immer. Zum Beispiel lieben wir alle aus tiefstem Herzen Astra, den Ruhrpott, Fabian Boll, Stani, Song 2, Hells Bells, Deniz Naki, die Halbzeit, Toiletten in Regionalexpressen, Marius Ebbers, Matze Lehmann, unseren Fanladen, den Gemüsedings-Burger, Jever Fun und und und.

Kooperation
Im November 2007 riefen die Ruhrpottpiratten gemeinsam mit den Freibeutern NRW die St. Pauli Mafia NRW (SPM) ins Leben um die Koordination der einzelnen Fanclubs in der Gegend zu vereinfachen. Knapp zwei Jahre später mussten wir jedoch erkennen, dass diese Zusammenarbeit nicht unseren Vorstellungen entspricht und trennten uns aus diesem Grund von der St. Pauli Mafia NRW. Nicht des zu Trotz empfehlen wir jedem die Arbeit der SPM zu unterstützen und das Busangebot zu nutzen.
Infos unter http://www.sankt-pauli-mafia-nrw.de

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.